Posts by Tho-mas

    Ja, so hatte ich es auch tatsächlich gemacht: Einfach nur die ID eingegeben. Leider hat mein bevorzugtes Suchplugin hier ein "Feature", welches die Shortcodes interpretiert. Ich muss wohl seitens dieser Suchplugins nach einer Änderung suchen.


    Wenn AT auch anzeigen kann, wo die Shortcodes eingebaut sind, wäre das schon eine prima administrative Erleichterung.

    Hallo Leute,


    ich habe viele Listen und viele Produkte. Manchmal möchte ich wissen, in welchen Posts ich deren Shortcodes eingebaut habe. Lange nutzte ich ein Plugin für eine verbesserte Suche, wo ich einfach die IDs der Shortcodes in die Wordpress-Suche eingeben brauchte und erhielt dann entsprechende Treffer. Nun bin ich jedoch auf das Such-Plugin "Relevanssi" umgestiegen. Hier funktioniert dies leider nicht mehr (Shortcodes werden von der WP-Suche ausgeschlossen bzw. interpretiert). Von Relevanssi möchte ich mich nicht mehr trennen, da zu viel Mehrwert (bei mir wird häufig gesucht).


    Frage: Gibt es eine andere Möglichkeit, um an eine Liste der Posts heran zu kommen, wo eine bestimmter Shortcode eingebettet ist?


    Idealerweise wäre ja hier eine Backend-Suchfunktion über das Affiliate Toolkit selbst gut. Oder gibt es das schon und ich habe es nicht gesehen?


    Gruß


    Thomas

    Hallo Christof, hättest du eine Vermutung, welche Art von Plugin hierfür verantwortlich sein könnte? Ich habe deren natürlich viele. Als erstes denke ich dann an Caching-Plugins. Oder könnte Yoast SEO dazwischen funken? Es müsste ja eines sein, dass ein automatisiertes Schreiben in die Datenbank oder eine Cron-Tätigkeit blockiert (?). Was "SDK" ist, weiß ich leider nicht, auch nicht, was "Client-Version" in diesem Zusammenhang ist.


    Ich müsste dann eine Aktualisierung der Listen / Produkte manuell anstoßen (über den Debug-Tab) und hierbei je min. ein Plugin deaktivieren, um dem Fehler auf die Schliche zu kommen

    Habe das mit der neuen AFTK-Version einmal getestet: Bei Api V.5 und Auto werden die Produkte nicht richtig geupdatet, andere Shops dann auch nicht (es scheint, der gesamte Prozess bricht ab und will nicht mehr). Ich vermute, in Kürze funktioniert die Api V.4 nicht mehr. Sind wir drei hier die einzigen mit dem Problem?

    Ich nutze in der Bezahlversion des Plugins eine importierte Vorlage "Vergleichstabelle" und kann dort in den Einstellungen (unter "Vorlagen") einstellen, wie viele Artikel bzw. wie viele Spalten untereinander angezeigt werden sollen, wenn per Mobil aufgerufen wird. Vielleicht steht bei dir hier eine Null drin?


    Außerdem kann man hier oben auch einstellen (unter dem Punkt "Anzeigetyp"), ob immer eine Tabelle angezeigt werden soll oder ob bei Mobil die vereinfachte Version (Boxen untereinander) angezeigt werden soll. Für letzteres kann man die Anzahl einstellen.


    Ich selbst nutze auch unter Mobil die Desktop-Tabelle. Hier ist aber wichtig, dass man das "Scroll" aktiviert.

    Hallo, das automatische Kürzen von Produktbeschreibungen funktioniert ja sehr gut!


    Bei vielen Artikeln von Amazon gibt es Listen mit Produktfeatures. Am Einfachsten ist, man übernimmt einfach diese bzw. gibt sie auf der eigenen Website aus. Klar, ich kann die Menge dieser Punkte ändern. Aber manche Listenpunkte sind teils sehr üppig. Dort steht sehr viel Text (zu viel).


    Für mich wäre es sehr schön, wenn man auch die Zeichenanzahl pro Listenpunkt definieren kann bzw. dass die einzelnen Punkte gekürzt werden können.

    Also nach diesem Prinzip:

    • Langlebigkeit blabla [...]
    • preiswert blabla [...]
    • sehr kompakt blabla [...]
    • leicht blabla [...]
    • gute Qualität blabla [...]

    Damit hätte ich ganze fünf Punkte (= kompakte Kaufanreize), die aber mein Layout nicht in die Länge zerren.

    Vielleicht wäre ein Kürzen auf dieser Ebene auch möglich?


    Bisher sieht das bei mir nämlich so aus, wenn ich nichts händisch ändere (oder die Punkte reduziere):

    Das ist doch zu viel.


    Gruß


    Thomas

    Ich hatte bereits bei der Free-Version via CSS die Ausgabe der Boxen und Bilder angepasst. Mir waren die Bilder auch zu klein. Wer nicht weiß, wie man eigene CSS-Befehle seinem Theme hinzufügen kann (Stichwort "Child Theme"), der kann diese sicherlich auch mit einem Addon der Wordpress-Seite hinzufügen, welches eigene Codes (oder was auch immer) im Header oder Footer der Seite ausgibt. Davon gibt es sicher einige.


    Zum Ausprobieren, wenn man solch ein Plugin installiert hat, was der Seite bzw. dem Quelltext Code hinzufügen kann, solch ein zusätzlicher CSS-Code sieht bei mir so aus:


    Er setzt die Bilder auf 300 Pixel Breite und verschiebt die Texte entsprechend nach rechts. Außerdem werden kleine Bildschirme (Smartphones) berücksichtigt, wo das Produktbild dann die gesamte Breite einnimmt. Manche Themes bieten auch in den Einstellungen zusätzlichen CSS-Code an. Dann muss aber das hier umschließende <style></style> entfernt werden. Der CSS-Code ist auf die breiten Boxen zugeschnitten / ohne Gewähr auf Funktionalität.

    Hallo Leute,


    ich nutze die Ebay-Api um Produkte auszugeben. Das funktioniert auch. Allein: Im Gegensatz zu Amazon bekomme ich es nicht hin, tatsächlich kleine Grafiken (Thumbnails) auszugeben. Gewiss: per CSS schrumpfe ich die Produktbilder klein. Tatsächlich geladen werden aber meistens riesige Grafiken, was mich im Sinne einer schnell ladenden Seite / SEO natürlich stört (insbesondere bei mobilen Besuchern).


    Kurioserweise kommen bei einigen wenigen Produkten kleine Bilder, meist sind es jedoch riesige (über 1000px Breite). Ich habe natürlich bei meiner Vorlage schon alle Bildformate (%smallimage%, thumbimage ...) durch probiert. Das ändert aber leider nichts.


    Das ist nun kein großes Problem, ich frage aber dennoch einmal: Weiß jemand Abhilfe?


    Christof , wäre es möglich, in den Einstellungen des Ebay-Shops ebenfalls eine Angabe über die Bildgrößen einzubauen, so wie es beim Amazon-Shop der Fall ist? Vermutlich liegt hier der Hase im Pfeffer.

    Die Frage stellte ich mir beim ersten Mal auch. Ich denke, der Weg wäre:

    1. Pro-Version hochladen
    2. Free-Version deaktivieren
    3. Pro-Version aktivieren
    4. Free-Version löschen
    5. Ggf. Cache neu genieren, falls ein Cache-Plugin genutzt wird.
      Aber dies sollte man ja eh immer machen, wenn man neue Dinge unter WP installiert / ändert.

    Obacht: Teils muss im Amazon-Shop der Pfad zum Shop-Bild angepasst werden (er zeigt noch auf den Ordner der Free-Version).

    Außerdem auch einmal schauen, ob im Kundenaccount die neue Version jetzt registriert ist.


    Etwas problematischer wird es, wenn man zuvor eigene Vorlagen nutze. Hier hilft dann ein Suchen-Ersetzen-Plugin, um die richtigen IDs der neuen Vorlagen (die man sich ja nun erstellen kann) bei bestehenden Ausgaben einsetzen kann.

    Bei mir wird der Ausschluss nur unter Firefox angezeigt, nicht aber bei Chrome. Bei mir lag es an den CSS-Designanpassungen (meines Themes). Falls du dich mit CSS auskennst, gebe der .atkp-disclaimer Klasse mal ein margin (mit !important).